Die Chip & Charge Wochenvorschau #7/2017

Wer spielt diese Woche?

Angelique Kerber ist der prominenteste Name der in dieser Woche spielenden, erst Recht nachdem Rafael Nadal und Stan Wawrinka doch nicht in Rotterdam starten. Ansonsten lassen es sowohl die Top 10 Herren als auch Damen nach den Länderwettbewerben etwas ruhiger angehen. Erst in den kommenden beiden Wochen dürften wir dann den Rest der Hauptdarsteller und Hauptdarstellerinnen sehen – vornehmlich bei den Damen- und Herrenturnieren in Dubai.

Wo wird gespielt?

Die Turniere in Qatar und Dubai haben in den letzten Wochen ein bisschen an Prominenz dazu gewonnen. Denn Angelique Kerber begründete ihre Fed Cup Absage auch mit der Wichtigkeit dieser beiden Tourstopps. Vor allem was die Punkte angeht, hat Kerber auch recht. Denn sollte eine Spielerin beide Turniere gewinnen, gibt es weit mehr als 1000 Punkte zu holen. Bei den Herren wird in dieser Woche noch nicht ganz so groß aufgetischt. Aber Rotterdam und Memphis kommen mit ordentlich Tradition im Gepäck und Buenos Aires bietet viel Preisgeld für ein 250er Turnier.

Was wird wichtig?

Auch wenn sie es so wohl nicht sagen wird, Angelique Kerber dürfte in den beiden kommenden Wochen schon Richtung Weltranglistenposition Nummer 1 schielen. Doch wird ihre primäre Aufgabe eine Formsteigerung im Vergleich zu den ersten Wochen des Jahres sein. Gerade in Rotterdam werden wir zudem sehen wie die Formspieler des Saisonauftaktes weiter machen. Kann Dimitrov seinen Erfolgslauf fortsetzen und Zverev sich im Dreisatzformat weiter als quasi Top 10 Spieler zeigen?

Los geht’s…

WTA

Qatar (live auf DAZN)

Die Turniere in Qatar und Dubai rotieren ihren Status von Jahr zu Jahr. Einmal hat Qatar den Premier 5 Status (also Äquivalent zu den Masters 1000 Turnieren), dann im folgenden Jahr den Premier Status (also Äquivalent zu den 500er Turnieren). Obwohl Qatar in diesem Jahr nur ein Premier Turnier ist, die Besetzung ist wieder Mal gut – angeführt von der Weltranglisten-2. Angelique Kerber.

Wer spielt um den Titel? Kerber ist trotz durchschnittlichem Start ins Jahr sicherlich auch die erste Titelanwärterin. Denn die Form von Dominika Cibulkova und Angnieszka Radwanska ist ähnlich volatil und Karolina Pliskova und Garbine Muguruza kommen gerade erst vom Fed Cup. Die Auslosung für Kerber ist auch nicht die schlechteste, allerdings könnte in der zweiten Runde Daria Kasatikna warten. Gegen die verlor Kerber in Sydney.

Wer überrascht diese Woche? Es gibt ein paar Kandidatinnen, die ein schwächeres Auftreten von den Topspielerinnen ausnutzen könnten – allen voran Caroline Wozniacki. Wozniacki muss erst Mal gegen Kiki Bertens gewinnen. Aber gegen die folgende Gegnerin, Agnieska Radwanska, hat Wozniacki eine Bilanz von 9-6. Wozniacki, die sich im ersten Halbjahr 2016 mit Formschwäche und Verletzungen herum schlug, könnte in den folgenden Wochen genug Punkte sammeln, um vielleicht sogar in die Top 10 zurück zu kehren.

Wer muss aufpassen? Die Auslosung von Barbora Strycova ist gut. Allerdings hat die Tschechin auch 530 Punkte aus dem Vorjahr zu verteidigen in Qatar und Dubai. Gelingt ihr das, oder legt sie gar noch zu, ist es auch bei Strycova nicht ausgeschlossen, dass sie in den nächsten Monaten Richtung Top 10 aufbricht.

ATP

Rotterdam (live auf Sky)

Dem Indoor-Turnier sind in den letzten Tagen sowohl Stan Wawrinka als auch Rafael Nadal verloren gegangen. Übrig geblieben sind mit Marin Cilic und Dominic Thiem zwei Top 10 Spieler mit Formschwächen. Dafür sind junge Aufsteiger wie Alexander Zverev und Karen Khachanov und weiter hin starke Spieler wie Jo-Wilfried Tsonga, Tomas Berdych plus Grigor Dimitrov im Tableau zu finden.

Wer spielt um den Titel? Sollte Dimitrov vom Heimturnier in Sofia nicht zu erschöpft sein, ist der Bulgare Titelkandidat Nummer 1. Zwar ist die Auslosung -mit Mischa Zverev zum Auftakt – durchaus anspruchsvoll in der unteren Hälfte. Doch der Court in Rotterdam sollte Dimitrov entgegen kommen. Die obere Hälfte sieht weit offen aus, und die Finalteilnahme von zum Beispiel Richard Gasquet wäre keine Überraschung. Aber Rotterdam könnte mal wieder das Turnier von Tomas Berdych werden. Vor drei Jahren gewann der Tscheche hier, in 2015 stand er im Finale.

Wer überrascht diese Woche? Roberto Bautista-Agut fliegt immer noch etwas unter dem Radar. Aber in dieser Woche könnte es mal wieder richtig weit gehen. Zwar könnte im Viertelfinale Dominic Thiem oder Alexander Zverev warten. Aber diese beiden spielen in der ersten Runde direkt gegeneinander – mit leichtem Vorteil für Zverev. Der hat allerdings seine beiden direkten Duelle gegen Bautista-Akut verloren.

Wer muss aufpassen? Martin Klizan gewann letztes Jahr überraschend den Titel in Rotterdam. Davon ab glänzte der Slowake nur noch mit dem Titel in Hamburg und vielen frühen Niederlagen. Klizan tendiert zwar zu überraschenden Siegen und Erfolgsläufen, aber in diesem Jahr dürfte vor dem Finale Schluss sein, schon Fernando Verdasco zum Auftakt ist ein hartes Los. Bleibt Klizan in dieser Woche ohne Sieg geht es mindestens auf Platz 73 der Weltrangliste herunter.

Memphis (live auf TennisTV)

Das Hallenturnier in Tennessee war mal eine große Nummer, hat allerdings mittlerweile seinen 500er Status verloren. Kei Nishikori, der hier in den letzten vier Jahren gewann, ist ebenfalls nicht mehr dabei. Trotzdem ist die Besetzung ordentlich, vor allem viele US-Amerikaner sind am Start. Neun von ihnen stehen direkt im Hauptfeld.

Wer spielt um den Titel? Die beiden Topgesetzten sind Ivo Karlovic und John Isner und die Chancen sind gar nicht so schlecht, dass die beiden auch im Finale aufeinander treffen. So er denn voll motiviert ist, sollte auch Bernard Tomic eine gute Titelchance haben.

Wer überrascht diese Woche? Frances Tifaoe ist beständig in die Saison 2017 gestartet. Zwar würde der junge Amerikaner hier in Memphis schon in der zweiten Runde auf Steve Johnson treffen. Aber dass der erfahrenere Landsmann keine unüberwindliche Hürde ist, hat Tifaoe in den letzten Monaten mit guten Leistungen gezeigt.

Wer muss aufpassen? Taylor Fritz spielte sich im letzten Februar mit ein paar guten Resultaten, u.a. mit dem Finaleinzug in Memphis, schnell in die Top 100. Seit dem blieben die ganz großen Erfolge aus, obwohl es nach den Australian Open immerhin den Finaleinzug beim Challenger in Dallas zu verzeichnen gab. Dieses Mal geht es für Fritz zum Auftakt gegen Lu, im Viertelfinale wohl gegen Karlovic. Es wird also schwer – wenn auch nicht unmöglich – die Endspielteilnahme aus dem Vorjahr zu wiederholen.

Buenos Aires (live auf TennisTV)

Das Sandturnier zieht ein eher mittelprächtiges Feld an, hat allerdings Kei Nishikori verpflichten können. Neben vielen Argentinierin sind mit David Ferrer und Fabio Fognini auch zwei prominente Spieler dabei, die schon auf dem golden swing, der Sandplatztournee Südamerikas, in der Vergangenheit Erfolge verzeichnen konnten.

Wer spielt um den Titel? Nishikori und Ferrer hatten in der Vergangenheit schon einige unterhaltsame Duelle. Doch sollten sie hier aufeinander treffen, sollte sich Nishikori wohl klar durchsetzen. Zwar muss man bei dem Weltranglisten-5. immer ein „wenn er denn nicht verletzt ist“ davor schieben. Aber eigentlich sollte Nishikori sowieso viel zu stark sein für den Rest des Tableaus.

Wer überrascht diese Woche? Wir wissen noch nicht auf wen Carlos Berlocq in der ersten Runde trifft, den die Qualifikanten werden noch ausgespielt.  Aber im darauf folgenden Match könnte es gegen David Ferrer gehen. Gegen den gewann Berlocq – zugegebenermaßen in einem formstärkeren Abschnitt seiner Karriere – schon mal. Auch hier scheint ein Sieg gegen den ehemaligen French Open Finalisten für Berlocq nicht ausgeschlossen.

Wer muss aufpassen? Von den Vorjahrshalbfinalisten Dominic Thiem, Rafael Nadal, Nicolas Almagro und David Ferrer ist bei dieser Ausgabe nur der letztgenannte dabei. Ein Spieler, der allerdings mal wieder ein gutes Resultat gebrauchen könnte ist Fabio Fognini. Der spielt direkt zum Auftakt gegen Tommy Robredo, sollte aber von sich erwarten hier ins Halbfinale einzuziehen. Erst Recht nach dem guten Spiel im Davis Cup am letzten Wochenende.

Wir hören uns am Montag mit der regulären Sendung wieder – sowohl auf meinsportradio.de zu hören als auch bei iTunes zum Runterladen erhältlich. Jederzeit könnt ihr uns zudem dem aktuellen Geschehen auf unserem Twitter-Account folgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.