Die Chip & Charge Wochenvorschau #8/2017

Wer spielt diese Woche?

Der Blick wird weiterhin vornehmlich auf die WTA gerichtet sein. Denn dort wird in Dubai das erste Premier 5 Turnier der Saison ausgespielt, also das Äquivalent eines Masters Turniers bei den Herren. Serena Williams ist nicht am Start, so dass viel der Aufmerksamkeit auf Angelique Kerber gerichtet sein wird. Die Deutsche kann in dieser Woche mit einem Turniersieg den ersten Weltranglistenplatz zurück holen. In der ATP kommen die Topherren langsam wieder auf die Tour zurück. Der Weltranglisten-3. Milos Raonic spielt in Delray Beach, Kei Nishikori zieht weiter auf südamerikanischem Sand seine Touren.

Wo wird gespielt?

Vor allem wieder in unterschiedlichen Zeitzonen. Die Damen sind auf der arabischen Halbinsel und in Budapest unterwegs. Die Herren verteilen sich auf Marseille, Delray Beach in Florida und Rio de Janeiro. Das Turnier in Delray Beach feiert 25-jähriges Bestehen und zieht zum Jubiläum Raonic und Juan Martin del Potro an. Zwei durchaus große Namen für ein 250er Turnier.

Was wird wichtig?

Kerber kann zwar in dieser Woche die Weltranglistenposition Nummer 1 zurück holen. Aber zuvorderst wird es der Deutschen um bessere Ergebnisse gehen, gerade  bei einem Premier 5 Turnier. In dieser Kategorie an wichtigsten WTA-Turnieren fehlt es der 29-jährigen noch an einem Titel in ihrer Karriere. Gesteigerte Aufmerksamkeit wird es auch  für Dominic Thiem geben. Der kehrt in Rio auf den Sand zurück, dort legte der Österreicher in 2016 die Grundlage für ein Top 10 Finish zum Jahresabschluss. Kommt mit dem Sand auch dieses Mal das komplette Vertrauen ins eigene Spiel zurück?

WTA

Dubai (live auf DAZN)

Nach der kurzfristigen Absage von Joe Konta verbleiben noch fünf der zehn besten Spielerinnen der aktuellen Weltrangliste im Tableau. Das ist ungewöhnlich niedrig für ein Turnier, welches so viel Preisgeld und Punkte offeriert. Nach der Absage von Serena Williams führt Angelique Kerber das Feld an. Mit Laura Siegemund und Wildcard Mona Barthel sind noch zwei weitere DTB-Spielerinnen in Dubai am Start.

Wer spielt um den Titel? Die untere Hälfte der Auslosung ist mit vielen der Formspielerinnen des Saisonbeginnes gefüllt – von Coco Vandeweghe bis Daria Kasatkina und Karolina Pliskova. Besser sieht es hingegen für Angelique Kerber in der oberen Hälfte aus. Auf dem Weg gen Halbfinale dürfte sie wohl nur von Mona Barthel, Ana Konjuh oder Caroline Garcia auf eine richtige Probe gestellt werden. Erst in der Vorschlussrunde könnten dann Dominika Cibulkova oder Elina Svitolina warten. Cibulkova nähert sich langsam wieder ihrer Topform an und schliesst deswegen zum Favoritnnenkreis auf, wie auch Agnieszka Radwanska und Karolina Pliskova, die falls sie denn nicht vom Sieg in Qatar erschöpft ist, von den wohl schnellen Bedingungen in Dubai profitieren dürfte.

Wer überrascht diese Woche? Wir hatten sie schon vergangene Woche in eben dieser Kategorie genannt. Aber auch dieses Mal könnte es für Caroline Wozniacki weit gehen. Die Dänin könnte zwar in der dritten Runde auf Garbine Muguruza treffen, in diesem Match aber von den vermeintlich schnellen Bedingungen profitieren. Ähnliches würde für ein Match gegen Agnieszka Radwanska gelten. Immerhin besiegte Wozniacki die  Polin schon in Qatar. Allerdings trifft die 26-jähige schon in der ersten Runde auf Daria Kasatikina. Zu weit voraus schauen sollte also weder sie noch wir.

Wer muss aufpassen? Sie spielt diese Woche gar nicht, kann also ihre Vorjahrespunkte aus Dubai und Doha nicht verteidigen. Aber Andrea Petkovic wird den Punktverlust im Vergleich zum vergangenen Februar spüren und am nächsten Montag wohl auf einen Platz außerhalb der Top 80 abrutschen. Im letzten Jahr hatte sich Petkovic noch in Qatar, welches mit Dubai den Premier Top 5 Status rotiert, das Halbfinale erreicht.

Budapest (nicht live zu sehen)

Die kleine Schwester des Turniers in Dubai zieht keine Top 30 Spielerin an. Allerdings finden sich neben Timea Babos mit Julia Görges, Carina Witthoeft und Annika Beck noch drei deutsche Fed Cup Spielerinnen im Tableau.

Wer spielt um den Titel? Timea Babos ist noch ohne Sieg in dieser Saison – ganz anders als im Vorjahr, wo sie gerade in der ersten Saisonhälfte überzeugte. Eigentlich sollte Babos hier auch unter den Favoritinnen zu finden sein, neben Lucia Safarova und vielleicht noch Sorona Cirstea. Aber wir haben immer wieder in der jüngeren Vergangenheit gesehen, dass die Überraschungen bei Premier Turnieren in der Überzahl sind.

Wer überrascht diese Woche? Zwei Spielerinnen mit Überraschungspotential treffen direkt in der ersten Runde aufeinander – Oceane Dodin und Dalma Galfi. Die junge Ungarin Galfi, immerhin Juniorinnensiegerin in Wimbledon 2015, ist auf dem Weg nach oben. Dodin hat immer wieder beeindruckende Resultate auf schnellen Böden, tut sich aber schwer mit der Konstanz. Dies Siegerin dieses Duells hat sogar Chancen in einem möglichen Viertelfinale gegen Timea Babos.

Wer muss aufpassen? Das Turnier findet zum ersten Mal statt, hat also noch keine Titelverteidigerin im Angebot. Aber der Druck auf Babos dürfte in den nächsten Wochen ohne eine Erfolgserlebnis wachsen. Die 23-jährige hat bis Anfang April noch 285 Punkte zu verteidigen. 

ATP

Rio (live auf Sky)

Das einzige 500er Turnier der Woche findet auf roter Asche in Rio statt. Mit Kei Nishikori und Dominic Thiem sind allerdings nur zwei Spieler aus den Top 20 dabei. Rogeria Dutta Silva ist noch mit Weltranglistenplatz 96 ins Hauptfeld gerutscht. Das sieht man auf diesem Level selten.

Wer spielt um den Titel? Sollten Nishikori und Thiem nicht das Finale bestreiten, dürften beide enttäuscht zum nächsten Tourstopp aufbrechen. Zwar ist Thiem noch nicht vollkommen in Form gekommen. Aber ein Halbfinale ist das Mindeste, was der Österreicher bei seiner Auslosung  erwarten sollte. Nishikori spielte schon in Buenos Aires solide und ist hier ebenfalls Titelfavorit Nummer 1 – gerade wegen den Fragezeichen hinter der Form Thiems.

Wer überrascht diese Woche? Fabio Fognini verlor letzte Woche wieder früh. Dieses Mal bekommt er direkt in der ersten Runde die Chance Revanche am selben Gegner zu nehmen – denn abermals trifft er auf Tommy Robredo. Sollte sich Fognini durchsetzen, dürfte es in der zweiten Runde gegen Albert Ramos gehen. Da steht die Bilanz immerhin 9-1 für Fognini. Keine schlechten Voraussetzungen also für den Italiener.

Wer muss aufpassen? Letztes Jahr feierte Pablo Cuevas hier in Rio einen der größten Erfolge seiner Karriere. Der Uruguayer gewann das Turnier, unter anderem nach einem Halbfinalsieg gegen Rafael Nadal. Dieses Mal kann er in den ersten beiden Runden nur auf Qualifikanten treffen. Aber in dieser Saison hat es erst einen Sieg bei drei Turnierteilnahmen gegeben. Für die Punkte- und Titelverteidigung müsste also schon eine ordentliche Formsteigerung her.

Delray Beach (live auf TennisTV)

Wie fast jedes Jahr zieht das Turnier in Florida einige bekannte Namen an – dieses Mal sind unter anderem Milos Raonic, Tommy Haas und Juan Martin del Porto im Feld zu finden. Der Argentinier beginnt hier sogar sein Jahr 2017.

Wer spielt um den Titel? Es ist sicherlich nicht ausgeschlossen, dass del Potro gleich bei seiner Saisonpremiere gewinnt. Aber Favorit ist natürlich Raonic, der vor einem möglichen Halbfinale gegen del Porto eigentlich nicht zu viele Probleme haben sollte. Die untere Hälfte ist wesentlich offener und der Finalteilnehmer könnte sich aus einem möglichen Viertelfinalduell zwischen Steve Johnson und Jack Sock rekrutieren. Der direkte Vergleich steht bei 4:3 für Sock.

Wer überrascht diese Woche? Aus sentimentalen Gründen würde viele sicherlich einen Erfolgslauf von Haas gerne sehen. Doch der trifft direkt auf den Memphis Finalisten Nikoloz Basilashvili. In der oberen Hälfte versteckt sich Bjorn Frantangelo. Der 20-jährige ist eines von vielen amerikanischen Talenten und überzeugte unter anderem bei den Australian Open mit einer erfolgreichen Qualifikation. Hier könnte es dank guter Auslosung sogar bis ins Viertelfinale gehen.

Wer muss aufpassen? Titelverteidiger Sam Querrey hat noch eine Wildcard in Anspruch genommen, könnte aber schon im Viertelfinale auf Juan Martin del Porto treffen. Bei dem Amerikaner lief schon letzte Woche nicht viel zusammen.

Marseille (live auf TennisTV)

In Marseille werden mal wieder offene französische Meisterschaften ausgetragen – immerhin zehn der 28 Spieler, die direkt im Hauptfeld stehen kommen aus Frankreich. Aber auch so ist der Tisch mit Alexander Zverev und Nick Kyrgios gut gedeckt – trotz der Konkurrenz von zwei anderen ATP Turnieren.

Wer spielt um den Titel? Gael Monfils, Jo-Wilfried Tsonga, Nick Kyrgios und Alexander Zverev lautet das Favoritenquartett. Allerdings könnten Kyrgios und Zverev im Viertelfinale aufeinander treffen, im Halbfinale würde nach Setzliste Tsonga warten. Ein schweres Los also für alle Beteiligten, obwohl gerade Kyrgios am Ort seines ersten ATP-Turniersieges besondere Aufmerksamkeit verdient und eine leichte Favoritenstellung inne hat.

Wer überrascht diese Woche? All zu weit dürfte es für Stefans Tsitsipas in dieser Woche nicht gehen. Aber zumindest ein Sieg in der Auftaktrunde gegen Mikhail Youzhny ist im Rahmen des Möglichen. Der junge Grieche spielte letzte Woche in Rotterdam gegen Tsonga durchaus feines Tennis.

Wer muss aufpassen? Gael Monfils hat bisher in diesem Jahr nur bei den Australian Open gespielt und dort die vierte Runde erreicht. Aber in den ersten Monaten des Jahres hat der 30-jährige Franzose viele Punkte zu verteidigen. Hier könnte im zweiten Match immerhin schon Richard Gasquet warten. Gegen den steht die Bilanz bei 7-5.

Wir hören uns am Montag mit der regulären Sendung. Diese ist sowohl auf meinsportradio.de zu hören als auch bei iTunes zum Runterladen erhältlich. Jederzeit könnt ihr uns zudem auf unserem Twitter-Account folgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.