Die Chip & Charge Wochenvorschau #13/2017

Wer spielt diese Woche?

Bei den Damen sind mit Angelique Kerber, Venus Williams und Jo Konta immerhin drei Top 10 Spielerinnen im Einsatz. Viele Topherrren pausieren hingegen, schliesslich ist Davis Cup Woche. Auf die trotzdem interessanten Viertelfinalpartien werden wir Mitte der Woche in Audioform voraus schauen. Doch hier konzentrieren wir uns auf die WTA-Turniere.

Wo wird gespielt?

Monterrey, in diesem Jahr in seiner sechsten Auflage, findet erst zum zweiten Mal nach dem Ende des sunshine doubles aus Indian Wells und Miami statt. Weiterhin wird jedoch auf Hardcourt gespielt und die Veranstalter haben einen Coup gelandet, ihnen ist es gelungen Angelique Kerber zu verpflichten. Die hätten die Veranstalter von Charleston sicherlich auch gerne dabei gehabt. Hier ist das Feld zwar tiefer besetzt als in Mexiko, aber trotzdem hat das Turnier in den letzten Jahren graduell an Bedeutung verloren. Noch immer gibt es 470 Punkte und ein üppiges Preisgeld, aber die besten Sandplatzspielerinnen nutzen diese Woche für eine Pause und blicken schon auf die europäische Aschensaison.

Was wird wichtig?

Für Kerber wäre es nicht dramatisch, sollte sie den Titel in Monterrey nicht gewinnen. Aber dem Selbstvertrauen könnte er wohl nur gut tun, den ersten Sieg in 2017 zu holen. In Charleston geht es hingegen vor allem für die Spielerinnen um etwas, die Hardcourts oder schnelle Beläge bevorzugen. Denn diese fühlen sich auf dem grünen Sand von Charleston meist wohler als auf der roten Asche Europas. Jo Konta, Venus Williams und selbst die Rom Finalistin aus dem letzten Jahr, Madison Keys, könnten hier wichtige Punkte holen.

WTA

Monterrey (nicht live zu sehen)

Obwohl das Turnier im Kalender nach hinten gerutscht ist, hat sich bei der Stärke des Teilnehmerinnenfeldes nicht viel getan. Noch immer sind vornehmlich Spielerinnen zwischen den Positionen 20 und 100 in der Weltrangliste dabei – mit einer großen Ausnahmen: Angelique Kerber. Die Weltranglistenerste wertet das Turnier mit dem nett anzuschauenden Centre Court mächtig auf.

Wer spielt um den Titel? Kerber ist dann auch die klare Favoritin. Das sie nicht unschlagbar ist, haben die letzten Wochen natürlich trotzdem gezeigt. Die erste, richtige Gefahr könnte im Viertelfinale in Form von Ekaterina Makarova lauern. Allerdings führt Kerber im direkten Vergleich gegen Makarova mit 7-4, auch weil sie die letzten vier Matches gegen die Russin gewonnen hat.  In einem Halbfinale wären wohl Eugenie Bouchard und Carla Suarez-Navarro am gefährlichsten, beides Spielerinnen, die Kerber in der Vergangenheit schon besiegt haben. Aber eben auch beides Spielerinnen, die nicht in der besten Form sind. Die interessanteste Finalgegnerin wäre wohl Anastasia Pavlyuchenkova. Zwar hat Kerber auch gegen die Russin ihre letzten drei Begegnungen gewonnen. Aber die Qualität ist in den acht Vergleichen oft ansprechend gewesen, unter anderem hier beim Finale in Monterrey im Jahr 2013.

Wer überrascht diese Woche? In so einem engen Feld gibt es natürlich nur wenige Spielerinnen, die mit einem Resultat wirklich überraschen könnten. Aber eine Spielerin, auf die das Scheinwerferlicht mal wieder fallen könnte, ist Catherine Bellis. Die Amerikanerin wird am kommenden Samstag 18 Jahre alt und könnte an dem Tag ihr erstes WTA Finale erreichen. Eine Überraschung wäre das, eine Sensation nicht und eine Vorbote für die kommenden Jahre allemal.

Wer muss aufpassen? Die Vorjahressiegern Heather Watson ist im oberen Viertel versteckt und müsste in der zweiten Runde schon harte Arbeit gegen Ekaterina Makarova oder Denise Allertova leisten. Danach würde dann wohl Kerber warten. Die Britin ist, nachdem die Monterrey Punkte aus 2016 schon aus dem Ranking gefallen sind, mittlerweile aus den Top 100 gerutscht. Die Qualifikation für das French Open Hauptfeld ist in Gefahr, so lange sie in den nächsten Wochen nicht ein paar Matches gewinnt.

Charleston (live auf DAZN)

Das Traditionsturnier an der amerikanischen Ostküste hat ein namhaftes aber kein überragendes Feld. Für Jo Konta geht es nach ihrem Sieg in Miami direkt weiter, auch Venus Williams will ihre gut Form bestätigen und für Sam Stosur beginnen jetzt die besten Wochen des Jahres. Aus DTB Sicht sind Annika Beck, Mona Barthel, Andrea Petkovic und Laura Siegemund dabei.

Wer spielt um den Titel? Eine klare Favoritin ist in Charleston nicht auszumachen. Klar, die Form von Konta und Williams ist richtig gut, die Resultate auf Sand sind es in den letzten Jahren allerdings nicht gewesen. Selbst wenn dieser Sand sich etwas schneller spielt als der in Europa. Wenn Konta am Ende des Jahres um den Weltranglistenthron mitspielen will, wird sie auch auf Sand gute Resultate haben müssen. Hier bietet sich ihre vielleicht beste Chance. Aber insgesamt dürften zehn Spielerinnen eine Chance auf den Titel haben, auch eine weiter unten in Setzliste zu findende Lucie Safarova oder eine auf ihrem besten Belag spielende Kiki Bertens.

Wer überrascht diese Woche? Sie ist nicht die klassische Überraschung, aber Jelena Jankovic ist immer mal wieder für einen Lauf gut. Hier könnte sie zwar schon in der zweiten Runde auf Sam Stosur treffen. Aber gegen die Australierin steht die Bilanz bei 7-2 für Jankovic. Auch die darauf folgenden Gegnerinnen sind nicht furchterregend für die ehemalige Nummer 1 der Welt. Selbst gegen eine Konta, mögliche Viertelfinalgegnerin, dürfte sich Jankovic auf Sand etwas ausrechnen.

Wer muss aufpassen? Die Vorjahressiegern Sloane Stephens fehlt immer noch verletzt, Finalgegnerin Elena Vensina hat punktmäßig in Indian Wells schon ordentlich vorgelegt. Aber sowohl Sara Errani als auch Laura Siegemund haben ordentlich Punkte aus dem Vorjahr zu verteidigen. Errani droht der Sturz tief aus den Top 100 und hier geht es schon zum Auftakt gegen Daria Gavrilova. Für Laura Siegemund beginnt das Verteidigen der Punkte graduell aber in den nächsten Wochen wird sie Resultate holen wollen. Siegemund könnte in der zweiten Runde auf Venus Williams treffen.

Wir hören uns am Montag mit der regulären Sendung. Unter der Woche gibt es dann die Audio Vorschau auf das Davis Cup Wochenende.  Beide Sendungen sind sowohl auf meinsportradio.de zu hören als auch bei iTunes zum Runterladen erhältlich. Jederzeit könnt ihr uns zudem auf unserem Twitter-Account folgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.