Die Chip & Charge Wochenvorschau #14/2017

Wer spielt diese Woche?

Die zweite April Woche ist dieses Mal eine „Ruhe vor dem Sturm“ Woche. Bei den Herren wird die Sandplatzsaison erst nächste Woche mit dem Turnier in Monte Carlo so richtig eingeläutet, die Damen folgen übernächste Woche in Stuttgart. Daher sind in den nächsten sieben Tagen auch keine absoluten Spitzenspieler und -spielerinnen im Einsatz. Dafür darf die zweite bis vierte Reihe ran.

Wo wird gespielt?

Das Damenturnier in Biel gibt sein Debüt, in Bogota wird zum sechsten Mal gespielt. In der Schweiz hatte es schon länger den Wunsch gegeben wieder ein WTA Turnier auszurichten, jetzt gibt es auf einmal innert von zwölf Monaten zwei eidgenössische Tourstopps. Denn im Juli wird ja noch in Gstaad gespielt. Die beiden Herrenturniere sind dagegen schon fast Klassiker. Der Grand Prix Hassan II, der früher in Casablanca stattfand, geht dieses Jahr in seine 27. Auflage. Bei den US Men’s Clay Court Championships wird schon seit 1970 gespielt.

Was wird wichtig?

Die Tenniswelt wird in der kommenden Woche nicht aus den Angeln gehoben werden. Aber für die große Mehrheit der Spieler und Spielerinnen sind solche Turniere die Chance für außergewöhnliche Erfolge. Sei es ein Turniersieg oder ein paar gewonnene Runden auf ATP oder WTA Ebene. Manchmal sind diese Wochen sogar schon ein Fingerzeig gen unmittelbare Zukunft. Im Jahr 2005 gewann Manuel Puerta den Grand Prix Hassan II. Ein paar Wochen später war er Rafael Nadal’s erster Finalgegner bei den French Open. Wobei man natürlich einschränkend sagen muss: Puerta wurde später des Dopings überführt.

WTA

Biel (nicht live zu sehen)

Das Debütturnier findet auf Hardcourt statt, ist also ein weiterer Einsprengsel in der Sandplatzsaison.  Das Feld ist trotzdem durchaus fein, denn alle acht gesetzten Spielerinnen finden sich in den Top 50. Dazu kommen drei Schweizer Wild Cards.

Wer spielt um den Titel? Die drei Topgesetzten – Barbara Strycova, Carla Suarez Navarro und Timea Babos – sind dann wohl auch die ersten Titelkandidatinnen. Strycova hat zwar erst ein WTA Turnier in ihrer Karriere gewonnen, und dass ist schon mehr als fünf Jahre her. Aber seit der Rückkehr von ihrer Dopingsperre ist Stycova weitestgehend konstant in ihren Resultaten und könnte hier die Chance auf einen außergewöhnlichen Erfolg erhalten.

Wer überrascht diese Woche? Julia Görges hat eine positive Bilanz gegen Barbora Strycova, hat die Tschechin diesem Jahr schon besiegt und darüber hinaus eine gute Auslosung erwischt. Oceane Dodin in der zweiten Runde oder eben Strycova im Viertelfinale könnten sich zwar am Ende als zu große Stolpersteine erweisen. Aber trotzdem sollte Görges in Biel gute Chancen haben, ihre positiven Saisonstart fortzusetzen.

Wer muss aufpassen? Es ist beileibe noch nicht Zeit, die Alarmglocken bei Belinda Bencic klingeln zu lassen. Aber der Saisonstart ist misslungen. Auf WTA-Ebene gab es in 2017 noch keinen Sieg, beim Challenger in Croissy musste sie vor zwei Wochen im Viertelfinale verletzt aufgeben. Hier geht es direkt gegen Carina Witthöft, danach würde wohl Barbora Strycova warten. Es kann also durchaus sein, dass Bencic auch in dieser Woche sieglos bleibt.

Bogota (nicht live zu sehen)

Der Start in die Sandplatzsaison ist nicht so gut besetzt wie das Turnier in Biel. Aber mit Kiki Bertens ist einer der Stars der letztjährigen Asche dabei. Auch die an drei gesetzte Johanna Larsson und natürlich vor allem Wild Card Francesca Schiavone haben auch schon einige Erfolge auf Sand vorzuweisen.

Wer spielt um den Titel? Spielt Bertens so gut wie im letzten Jahr sollte sie natürlich in Bogota gewinnen. Allerdings lief in diesem Jahr noch nicht viel zusammen. Bisher hat es erst zu drei Siegen auf WTA Ebene gereicht. Große Wildcard ist Katerina Siniakova, die hier an zwei gesetzt ist, sang- und klanglos in der ersten Runde ausscheiden kann, aber auch ohne Satzverlust zum Titel stürmen kann. Noch ist Siniakova einfach nicht stabil genug, um große Vorhersagen von Woche zu Woche zu machen. Aber beeindruckend gut spielen, das kann sie.

Wer überrascht diese Woche? Marina Duque-Marino hat ihr Heimturnier schon mal gewonnen, stand dazu im Halbfinale. Sand und die dünnere Luft von Bogota – das ist eine Kombination, die ihrem Spiel normalerweise gut tut. Die Auslosung ist nicht einfach, es könnte Maria Sakkari in der zweiten Runde warten. Aber ein weiterer guter Auftritt liegt klar im Bereich des Möglichen.

Wer muss aufpassen? Sara Errani ist mittlerweile ein regelmäßiger Gast an dieser Stelle. Allerdings steht es im Moment auch nicht gut um die ehemalige French Open Finalistin. In früheren Jahren hätte sie bei einem solchen Turnier wohl den Titel gewonnen. Jetzt wird sie sich selbst in der ersten Runde gegen Ekaterina Alexandrova strecken müssen, obwohl deren Expertise eher auf schnellen Plätzen liegt.

ATP

Marrakesch (live auf TennisTV)

Grigor Dimitrov hätte man nach seinem positiven Start ins Jahr wohl nicht unbedingt in Marrakesch erwartet. Aber der Bulgare hat nach den ernüchternden letzten Wochen eine Wildcard gezogen und ragt aus dem soliden Feld heraus.

Wer spielt um den Titel? Dimitrov folgen in der Setzliste Albert Ramos-Vinolas und Philipp Kohlschreiber und so sieht auch die Favoritenrheinfolge aus. Spielt Dimitrov wie zu Beginn des Jahres, sollte er hier klar gewinnen. Läuft es hingegen wieder so medioker wie zuletzt, dann ist die Tür für einen Philip Kohlschreiber in der oberen Hälfte relativ weit geöffnet. Siege gegen zum Beispiel Malek Jaziri und Marcel Granollers sind natürlich keine absoluten Pflichtaufgaben. Aber bis auf Dimitrov ist Kohlschreiber gegen alle Gegner in der oberen Hälfte der Favorit.

Wer überrascht diese Woche? Sollte Grigor Dimitrov im Viertelfinale ausscheiden, könnte der Gegner dort gut und gerne Benoit Paire heissen. Der Franzose ist immer noch auf Sand am stärksten, erreichte gerade ein Challenger Finale und hat eine positive Bilanz gegen Dimitrov. 3-1 steht es für Paire im direkten Vergleich. Ein abermaliges Aufeinandetreffen hat das Potential für ein Schmankerl.

Wer muss aufpassen? Die Vorjahresfinalisten Federico Delbonis und Borna Coric sind beide im unteren Viertel zu finden und könnten dieses Mal schon in der zweiten Runde aufeinandertreffen. Beide rutschen ohne die Punkte aus 2016 Richtung Platz 80 in der Weltrangliste ab und könnten daher ein gutes Resultat gebrauchen.

Houston (live auf TennisTV)

Das amerikanische Davis Cup Team setzt den Betriebsausflug der letzten Woche in Houston fort. Alle vier Davis Cup Spieler und sechs weitere ihrer Landsmänner sind in Texas dabei. Auch sonst ist das Feld recht illuster: Dustin Brown und Tommy Haas; dazu kommt noch Titelverteidiger Juan Monaco.

Wer spielt um den Titel? Auf dem Papier sind die vier Amerikaner Jack Sock, Steve Johnson, Sam Querrey und John Isner die Favoriten. Auch wenn man gute Sandplatzresultate nicht unbedingt mit amerikanischen ATP Spielern verbinden würde. Aber alle vier sind kompetent auf der Asche, allen voran Jack Sock, der in den nächsten Wochen den guten Saisonstart fortsetzen sollte. Die große Frage allerdings: Wie fit ist das Davis Cup Quartett nach der langen Flug zurück aus Australien?

Wer überrascht diese Woche? Durch den Reisestress der Favoriten sind die Chancen für Außenseiter in dieser Woche besonders groß. Einer der sogar realistischerweise um den Turniersieg mitspielen kann, ist Fernando Verdasco. Der Spanier kommt manchmal wie ein Saisonarbeiter daher, äußerst gefährlich und oft kompetent ist aber dennoch. Hier könnte er eine schwere Auslosung haben, demnach wer wie fit ist.  Aber selbst wenn es etwas schwerer werden sollte, Verdasco kann das Turnier gewinnen.

Wer muss aufpassen? Letztes Jahr gewann Juan Monaco das Houston Turnier, auf richtig überzeugende Art und Weise. Danach kam ein erfolgreicher Auftritt beim Masters in Rom und dann nicht mehr viel für den Rest von 2016. Von daher sollte Monaco das Ziel haben, hier die meisten seiner Punkte verteidigen, will er nicht bald aus den Top 100 rausrutschen. Die ehemalige Nummer 10 in der Welt hat immer noch ein gutes Spiel für den Sand, ist aber zu häufig verletzt.

Wir hören uns heute am Montag mit der regulären Sendung. Unter der Woche gibt es dann den Zwischenruf.  Beide Sendungen sind sowohl auf meinsportradio.de zu hören als auch bei iTunes zum Runterladen erhältlich. Jederzeit könnt ihr uns zudem auf unserem Twitter-Account folgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.